Till Weitendorf
StoryDOCKS GmbH

Interview mit Till Weitendorf:

Till Weitendorf ist Geschäftsführer der StoryDOCKS GmbH und seine Familie betreibt den renommierten Oetinger Verlag aus Hamburg – unter anderem bekannt durch Pippi Langstrumpf, die Olchis, Pettersson und Findus und viele andere tolle Bücher.

readio: Till, Du bist schon seit vielen Jahren in der Branche unterwegs und betreibst selbst diverse digitale Projekte in der Verlagslandschaft. Was sagst Du spontan zu readio?

Till: readio ist eine logische Weiterentwicklung des Lesens auf digitalen Geräten. Viele Geräte simulieren hingegen 1 : 1 das Buch und holen damit digital gesehen „nicht alles raus“. Das ist schade, denn wir müssen den Wettbewerb mit Games, YouTube usw. aufnehmen. Dies gilt gerade für illustrierten Content – hier kann readio wirklich punkten. readio passt damit voll in die Zeit und bringt Kinder damit wieder mehr zu lesen, das an sich ist schon eine riesige Leistung und kann gar nicht hoch genug bewertet werden und zeigt, das readio Kindern Spaß macht – sicherlich DIE Basis überhaupt für Erfolg!

readio: Du hast Dich mit Deiner Firma an readio bereits 2016 wesentlich beteiligt. Was ist Dein Ziel bei dieser Beteiligung?

Till: Na ja, das ist ganz einfach. Ich glaube daran! readio hat das Potential zu einem maßgeblichen Format zu werden. Es besticht durch die Einfachheit und bietet unzählige Kombinationsmöglichkeiten mit dem Inhalt. Richtig aufgesetzt werden Kinder readio lieben und sehr gerne damit lesen wollen.

readio: Was genau gefällt Dir an readio am besten? 

Till: Man liest ein Buch und hat eigentlich das Gefühl, das man einen Film schaut. Text, Bild und Geräusche vermischen sich zu einem neuen Format das gerade bei Kindern und Jugendlichen viel Aufmerksamkeit erzeugt. readio kann aus einem Buch so viel mehr rausholen, ohne den Fokus auf das Lesen zu verlieren.

Zudem kann man ein readio einfach und kostengünstig erzeugen – das ist in der derzeit etwas „klammen Verlagswelt“ heute sehr wichtig! Auch aus pädagogischer Sicht ist für mich das Format sehr wertvoll! 

readio: Wo glaubst, Du steckt das größte Potenzial von readio?

Till: Jeder ist heute viel unterwegs. Das Handy immer dabei. readio ist auf dem Smartphone zu Hause und daher glaube ich, dass readio sehr viel Potenzial hat – nämlich überall dort wo man Zeit und Lust hat zu lesen. Mittelfristig auch nicht nur bei Kindern sondern auch bei Erwachsenen. Es muss hart daran gearbeitet werden, aber ich kann mir durchaus vorstellen, dass sich readio in den kommenden Jahren zu einem festen „Standard“ etablieren kann. 

readio: Und was sagst Du zu readio aus der Perspektive eines Verlages?

Till: Nun: Das tolle ist doch, dass morgen jeder sehr einfach readios erstellen kann – was für eine riesige Chance für die Aufbereitung von Inhalten und was für ein großes Geschenk für alle Kreativen! Und das alles geht mit viel Geschwindigkeit – in der man mit der readio-Software fertige Titel produzieren kann. Wenn die Daten im richtigen Format vorliegen, hat man in wenigen Stunden ein tolles readio das Kinder begeistert. Etwas Vergleichbares kann man derzeit am Markt nicht finden. 

readio: Siehst Du readio als Konkurrenz zu Büchern? 

Till: Nein – Bücher werden hoffentlich immer ihren Platz bei Lesern haben. readio ist eine Alternative und bringt vor allem Kinder wieder dazu mehr zu lesen. Ich habe ja selbst gesehen wie die Interpretation eines gedruckten Buches in readio aussieht. Es ist wirklich beeindruckend und Kinder sind begeistert. Aber Bücher sind nicht wegzudenken. 

readio: Würdest Du Deinen eigenen Kindern readio zum Lesen anbieten?

Till: Nein, die bekommen nur Bücher – kleiner Scherz. Also klar doch! Dafür braucht es aber noch viele mehr Titel. Ich möchte es auch gerne als Alternative zu Netflix und Co. nutzen, dann nämlich, wenn ich mit meiner Familie unterwegs bin. Ihr von readio sagt ja selbst, readio ist „Travel Entertainment“ so sehe ich das auch, wenn auch nicht ausschließlich. Wenn Kinder ein Handy in der Hand haben, sollte man wenigstens darauf achten, dass sie etwas Sinnvolles mit ihrer Zeit anstellen. Hier ist readio bestens geeignet!

readio: Letzte Frage: Was können wir aus Deiner Sicht noch verbessern?

Till: Bleibt dem Format treu und seht zu, dass das Lesen immer im Vordergrund steht und gebt Gas. Dann hat readio eine große Zukunft vor sich. Also haut in die Tasten!